Bauprojekt 3 – Video-Quadrocopter

Im dritten Bauprojekt wird ein Quadrocopter für Film und Fotografie gebaut. Ziel war es, ausreichend Nutzlast beispielsweise für ein Drei-Achs-Gimbal und eine Kamera der Sony-Nex-Klasse transportieren zu können. Zudem wird in dem Bauprojekt gezeigt, wie eine Videoanlage mit einer getrennten Fernsteuerung aufgebaut wird, mit der eine zweite Person auf dem Boden den Bildausschnitt einstellen und auch per FPV kontrollieren kann. Außerdem sollte der Quadrocopter unter der Grenze von 5 kg bleiben, um nicht generell eine Aufstiegserlaubnis zu benötigen.

Video-Quadrocopter mit vorläufiger Videolösung

 

Die geplante Lösung mit einem Drei-Achs-Gimbal und der Sony Nex 5 oder Nex 7 konnte für das Buch leider nicht mehr realisiert werden, weil das dafür bestellte Gimbal auch nach zwei Monaten noch nicht lieferbar war. Als Zwischenlösung wurde trotzdem eine getrennte Steuerung mit FPV mit dem XAIRCRAFT Stella-Gimbal und einer GoPro Hero 3 Black Edition gebaut.

Mit knapp 2900g Abfluggewicht ohne Gimbal und Kamera ist der Quadrocopter recht leicht geblieben. Die Flugzeit mit 1 kg Nutzlast liegt bei etwa 20 Minuten. Die hier abgebildete Variante kommt auf 25 Minuten Flugzeit.

Das Bauprojekt vermittelt alle Grundlagen, um einen Quadrocopter selber zu bauen. Im dritten Bauprojekt geht es um Leistung und Luftaufnahmen.

Sobald das Drei-Achs-Gimbal geliefert und die usprüngliche Lösung umgesetzt ist, wird diese hier veröffentlicht.
Update, 10.04.2015: Das Gimbal wurde nach 112 Tagen tatsächlich versendet und sollte in den nächsten Tagen eintreffen.
Update, 21.04.2015: Mit dem Gimbal geht es voran. Auf dem Boden funktioniert es schon. Nun fehlt noch ein Landegestell, wo dieses drunter passt.

_MG_4966

Das Landegestell ist nun auch erledigt. Da ich kein wirklich vernünftiges gefunden habe, habe ich dieses selbst gebaut. Die roten Teile sind mit einem 3D-Drucker hergestellt (Ultimaker Original) und mit PLA gedruckt. Die Dateien dazu werde ich hier noch veröffentlichen. Es wird bald noch einen extra Abschnitt geben, in dem der Aufbau und Konfiguration des Gimbals beschrieben werden. Die Rohre sind aus 10×10 mm CFK (0,75 mm Wandstärke), die noch aus den Bauprojekten aus dem Buch übrig waren. Das Landegestell inklusive Schrauben wiegt 135 g. Die Rohre sind mit Zweikomponentenkleber eingeleimt.

Sobald der Kleber ausgehärtet ist, mache ich mich an die Montage des Gimbals. Das wird deutlich unterhalb der unteren Grundplatte hängen, da zwischen Gimbal und Grundplatte FPV-Sender, 2. Empfänger und 3S-Akku untergebracht werden müssen. Das mache ich, damit ich später das ganze Gimbal mit wenigen Handgriffen abmontieren kann, da ich dieses auch an anderen Multicoptern nutzen will.

Landegestell
Landegestell

Das Thema Gimbal nähert sich dem Ende. Alles ist montiert, die Nex-5N liefert ein FPV-Bild und alle 3 Achsen können über die separate Fernsteuerung gesteuert werden. Zusätzlich kann noch über einen Schalter der Controller neu gestartet oder die Motoren des Gimbals ausgeschaltet werden. Nun wird es Zeit zum Einfliegen.

Landegestell montiert
Landegestell montiert

Ergänzungen zum Buch:

Vibrationsanalyse – Wackler in den Videoaufnahmen
Aufbau und Montage des Gimbals

Technische Daten

Motorabstand 80 cm
Leergewicht ohne Videoanlage 1770 g
Leergewicht mit Videoanlage (DYS Gimbal mit Sony Nex-5N) 2850 g (Gimbal 690 g inkl. FPV-Sendeanlage und zweiter Empfänger, Nex-5N 390 g mit Akku und Objektiv)
Abfluggewicht mit Videoanlage 4083 g (Leergewicht mit Video plus 2 x 4500 mAh 6S Extron + 1 x 1300 mAh 3S Extron für das Gimbal)
Maximaler Schub 9600 g
Flugsteuerung DJI Naza-M V2 mit GPS
FPV System ImmersionRC 25 mW 5,8 GHz Sender
Flug-Akku 2 x Pichler Extron X1 6S 4500 mAh
Flugzeit mit Kamera Etwa 14-15 Minuten bei moderatem Flugstil. Ohne Kameraanlage etwa 24 Minuten.
Extras Hochleistungs-LED-Blinker mit Spannungsüberwachung
Spannungsüberwachung per Telemetrie
Kosten (ohne Fernsteuerung, Gimbal und Kamera) Etwa 1100 Euro (bei Kauf aller Teile in Deutschland)

Letzte Änderung: 19.05.2015 07:21

Kommentar verfassen